Beschütztes Arbeiten

Der Leinreiter e.V. ist Initiator und (Mit-)Gesellschafter der Lohrer Selbsthilfe GmbH (Integrationsunternehmen) und Träger von Leinreiter - Arbeit und Beschäftigung (Zuverdienstprojekt).

Ziele des Beschützten Arbeitens

  • Bereitstellung tariflich geregelter, sozialversicherungspflichtiger Dauerarbeitsplätze für psychisch behinderte Menschen
  • Orientierung an marktwirtschaftlichen Prinzipien
  • Stabilisierung des Gesundheitszustandes der Beschäftigten durch eine behindertengerechte Arbeitsatmosphäre und individuelle Hilfestellungen
  • Erhalt des Arbeitsplatzes bei erneuter Krankheitsphase
  • Wiedereingliederung psychisch Behinderter in den freien Arbeitsmarkt
  • Angebot von Belastungstherapeutischen Maßnahmen
  • Kooperation mit Rehaträgern, Agentur für Arbeit und Jobcentern

 

Lohrer Selbsthilfe GmbH (Inklusionsunternehmen)

Der Leinreiter e.V. und der Bezirk Unterfranken sind Gesellschafter der Lohrer Selbsthilfe GmbH.
 

Anleitung

Die psychisch kranken Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden von Fachpersonal (Küchenmeister, Köchin, Restaurantfachfrau) angeleitet.

Psychosoziale Betreuung
Die psychisch behinderten Festangestellten der Lohrer Selbsthilfe GmbH werden über eine Restaurantfachfrau angeleitet. Die Finanzierung erfolgt über das Integrationsamt und den Bezirk Unterfranken.

Angebote

  • Regelmäßige Teambesprechungen und Einzelgespräche
  • Vermittlung individueller Hilfe bei Schwierigkeiten am Arbeitsplatz, im familiären und sozialen Umfeld
  • Vermittlung zwischen den Interessen der Geschäftsleitung und der Angestellten
  • Organisation von Freizeitaktionen

 

Leinreiter - Arbeit und Beschäftigung (Zuverdienstprojekt)

Das Zuverdienstprojekt stellt ein Angebot im Rahmen der ambulanten Betreuung psychischer beeinträchtigter Menschen dar. Beschäftigungsstätten sind die Schulkioske in Lohr und Marktheidenfeld und den BRK Kleiderladen, Lohr. Auch Beschäftigung rund um unsere Geschäftsstelle sind möglich.

Es bietet niederschwellige und abgestufte Tätigkeiten an. Interessenten können mit wenig Bürokratie und ohne besondere Vorkenntnisse einsteigen. Die Anforderungen orientieren sich an der Leistungs- und Belastungsfähigkeit der Mitarbeiter.
Es handelt sich um ein Projekt, in der psychisch beeinträchtigte Menschen für einige Stunden in der Woche einer bezahlten Beschäftigung nach gehen. Bezahlte stundenweise Beschäftigung bedeutet für die Zuverdienstmitarbeiter einen dauerhaften Zuverdienstarbeitsplatz.

Darüber hinaus schließt das Prinzip des Zuverdienstprojekts auch den
Einstieg in eine berufliche Rehabilitation ein. Auch 1 Euro Jobs über den Jobcenter Main-Spessart sind möglich.
Das Zuverdienstprojekt schließt eine Lücke zwischen unbezahlter, mehr tagesstrukturierender Beschäftigung und marktgerechten Arbeitsverhältnissen. Sie ist somit keine Alternative, sondern eine Ergänzung zum bestehenden Arbeitsangebot.
 

Für wen kommt das Zuverdienstprojekt in Frage?

Zu unserer Zielgruppe gehören Männer und Frauen ab 18 Jahren, die sich in regelmäßiger ambulanter psychiatrischer Behandlung befinden.
An die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden einige grundsätzliche Anforderungen gestellt:

◾Sie müssen ein Mindestmaß an Krankheitseinsicht besitzen
◾Belastbar und motivierbar sein
◾Man muss mit ihnen kommunizieren und sich darauf verlassen können, dass sie Absprachen einhalten
 

Was bietet das Zuverdienstprojekt?

◾Sinnvoll erlebte, flexible Arbeit im Zuverdienstprojekt
◾Beschützte Arbeitsplätze im Bereich Gastronomie, Verkauf im Schulkiosk und Kleiderladen, Bürotätigkeiten,  Reinigung, Renovierung und Reparaturservice mit Zuverdienstvertrag
◾Strukturierung von Tag und Jahr durch Arbeit
◾Förderung und Erhaltung von sozialen Kontakten
◾Fähigkeitserwerb, -erhaltung und Training der allgemeinen

   Leistungsvoraussetzungen
◾Vorbereitung auf berufliche Rehabilitation mit beruflicher Beratung auch durch

   Kostenträger
◾Kennenlernen von anderen Arbeitsbereichen und Integrationsfirmen
◾Beratung in Konflikt- und Krisensituationen
◾Verbesserung der materiellen Situation
◾Eröffnung von weitgehenden beruflichen Perspektiven
 

Wer trägt die Kosten?
Das Zuverdienstprojekt ist eine Leistung der überörtlichen Sozialhilfe und finanziert sich aus eigenen Erlösen, Zuschüssen des Bezirk Unterfranken, Spenden und sonstigen Zuwendungen.
Die Mitarbeiter des Zuverdienstprojekts werden nicht nach den Maßgaben des Sozialhilferechts auf Einkommen und Vermögen geprüft.
Jedoch werden die Sozialdaten an den Kostenträger weitergeleitet.
Die Arbeitsprämie unterliegt sozialhilferechtlichen Maßgaben.

Aktuelles

Freie Plätze

Ab sofort

1 freier Platz in einer 2- FrauenWG in Lohr

 

1 Plätze jeweils 3-WG in Lohr

Betreutes Wohnen

Ab sofort stehen Plätze im Betreuten Einzelwohnen in Lohr am Main und im Landkreis Main-Spessart zur Verfügung.

Persönliches Budget

Ab sofort stehen Plätze im Landkreis MSP zur Verfügung.

Kontakt

Claudia Touati Geschäftsführerin
 
Telefon 09352 / 5009 - 484

Claudia.Touati@leinreiter.de

 

Freie Stellen

derzeit keine Stellen frei

Bürgerschaftliches Engagement

Wir suchen AlltagshelferInnen in Lohr a. Main und Marktheidenfeld in unseren WGs

 

UnterstüzterInnen in unseren Arbeitsprojekten Schulkiosken Lohr und Marktheidenfeld und Kleiderladen des BRK Lohr

 

UnterstüzterInnen in unserem Bildungsangebot

Familien mit einem psychisch belasteten Elternteil


Kontakt:
Karin Henkel


Telefon 09352 / 5009 - 486

karin.henkel@leinreiter.de

Veranstaltungen und Aktivitäten

MOOD FOOD

 

Wie unser Essen die Stimmung beeinflusst

 

Vortrag & Workshop

 

Vortrag

Wo: Raum 1.29 Schulzentrum Nägelsee

Wann: 19. Oktober 2017, 19 Uhr

 

Kochworkshop

Wo: Lehrküche des Schulzentrums Nägelsee

Wann: 26. Oktober 2017, 18 Uhr, 10€

 

Anmeldung bei unserer Referentin und Mitarbeiterin:

Frau Doris Dörringer

doris.doerringer@leinreiter.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Leinreiter e.V.